AnsprechBAR (Greenfield)

Ansprechbar

Was ist Festivalseelsorge?

Ansprechbar sein. Not wahrnehmen. Aufmerksamkeit schenken. Zeit geben. Zuhören. Aufbauen. Den Verstimmten eine Stimme geben. Horizonte öffnen. Begleiten. Beraten.

Festivalseelsorge steht zu den Menschen - ungeachtet ihrer religiösen und kulturellen Herkunft – in Freude und Not. In Stimmung oder bei Verstimmtheit.

· Austausch über und Beistand bei Lebens-, Sinn- und Glaubensfragen

· Begleitung von Verletzten und/oder ihrer Peergroup zur psychischen Stabilisierung

· Beratung bei Ängsten und Überforderungen

· Beratung bei zwischenmenschlichen Konflikten

· Betreuung von Opfern von Kriminalität und/oder ihrer Peergroup

· Rückzugsraum für Spiritualität und innere Ruhe

Wie ist Festivalseelsorge?

Niederschwellig. Wir sind vor Ort ansprechbar, sind dort, wo die Szene sich trifft.

Gastfreundlich. Mit einer einladenden Begegnungszone und mit unserer Haltung.

Anschlussfähig. Wir Seelsorgenden sind selbst Teil der Subkultur.

Dialogisch. Wir hören gut zu und bringen uns partnerschaftlich ein.

Weltanschaulich offen. Wir sind für alle da und respektieren die Haltung des Gegenübers.

Kompetent. Wir legen Wert auf Aus-, Weiterbildung und Reflexion.

Ökumenisch. Als Christen unterschiedlicher Konfessionen dienen wir bewusst gemeinsam.

Die AnsprechBAR?

Zentrum der Festivalseelsorge ist die AnsprechBAR, ein «metallisch» eingerichtetes Pagodenzelt mit offenem Eingangsbereich, mit Bar und einladenden Sitzgelegenheiten vor dem Zelt. Im angebauten zweiten Zelt gibt es zwei geschlossene Beratungsräume, die die je nach Fall benötigte Privatsphäre ermöglichen. Neben Knabberzeugs wie Salznüssli oä. schenken wir bloss Wasser aus – bei einem qualifizierten Beratungsgespräch im geschlossenen Setting auch mal einen stärkenden Kaffee. Wir verstehen uns als hilfsbereite Gastgeber am Weg mit offenen Ohren. Nach Möglichkeit sind Seelsorgende von Zeit zu Zeit auch in Zweierteams auf dem Gelände unterwegs.

Die AnsprechBAR ist von Donnerstag Morgen bis Sonntag in der Früh in Betrieb (10:00 bis 04:00 Uhr im 3-Schichtbetrieb) . Ausserhalb der Zeltpräsenzzeiten bieten wir via Notfallnummer eine Rund-um-die-Uhr-Erreichbarkeit an.

Wir kennen unsere Grenzen und arbeiten gerne Hand in Hand mit der Sanität und anderen Notfallkräften zusammen.

Das Team?

Leitung: Samuel «Metalpfarrer» Hug, Ref. Pfarrer, Leiter Metalchurch (Niederbipp)
Mitglieder Kernteam: Claude Bachmann, Kath. Religionspädagoge/Jugendseelsorger Theologiestudent (Chur) & Fabio Buchschacher, Ref. Pfarrer, Religionslehrer und Musiker (Lotzwil)
Weitere Teammitglieder (12 Personen): Pfarrpersonen, SozialdiakonInnen/JugendarbeiterInnen, Sozialarbeiter-Innen, Studenten der entsprechenden Fachrichtungen und geschulte Laien aus der Subkultur.

Wozu Festivalseelsorge?
Samuel: „Wir müssen als Kirche dort sein, wo die Menschen sind und ihnen auf Augenhöhe begegnen - wo gefragt bieten wir Hilfe an.“
Claude: Jungen Menschen an der Schwelle zwischen Alltag und Jugendkultur eine Hilfe sein - vor allem, resp. gerade auch als Kirche.“
Fabio: „Die Festivalkultur steht nicht einfach fest, sondern wird als vorübergehender Lebensraum sozial inszeniert. Sorgen wir uns dabei um eine Inszenierung, die Menschen trägt, stabilisiert und aufbaut.“